By continuing to use the site you agree to our privacy and cookie policy.

OK

Creative Robotics setzt ACADEMIA Scanner für Forschungsprojekte ein

Digitalisierung und Robotik für flexible Fertigung und Individualisierung

Creative robotics scanning project

Creative Robotics (CR) ist eine Forschungsabteilung an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz, unter der Leitung von Johannes Braumann. CR befasst sich mit neuen Roboteranwendungen, weg von Massenfertigung und klassischer Automatisierung, hin zu flexibler Fertigung und Individualisierung. Dafür arbeitet Creative Robotics primär mit kleinen Firmen zusammen, die ihr bestehendes Prozesswissen auf Roboter umsetzen wollen. Dadurch soll aber nicht nur Effizienz gewonnen, sondern auch völlig neue Produkte ermöglicht werden. Das interdisziplinäre Team aus Architektinnen, DesignerInnen, 3D Artists und IngenieurInnen hat den Anspruch, über den Tellerrand der klassischen Automatisierung zu blicken und neue, innovative Lösungen zu finden. Das Labor von CR befindet sich innerhalb der 3000m² großen industriellen Innovationswerkstätte Grand Garage. Das Ziel dieser Zusammenarbeit ist der offen, schwellenlose Wissenstransfer der Methoden der Robotik für SchülerInnen, Studierende, Startups und Firmen.

Roboter sind für die Digitalisierung unumgänglich, nur durch die Robotik können digitale Daten die physische Welt beeinflussen. Dafür ist es aber ebenso notwendig, ein digitales Modell unserer Umgebung zu haben, denn nur so können wir sicher gehen, dass die im CAD programmierten Werkzeugpfade auch wirklich funktionieren.

Im Rahmen verschiedener Projekte wurde der Creaform ACADEMIA Scanner eingesetzt. Dieser speziell für den Bildungsbereich entwickelte 3D-Scanner ist eine didaktische Komplettlösung für zukunftsorientierte Lehrer und Forscher, die mithilfe neuester Industrietechnologien innovativ lehren, forschen und ihren Schülern und Studenten State-of-the-Art Technologien nahebringen wollen.

Hier eine Auswahl von Projekten, für die der 3D Scanner ACADEMIA bei Creative Robotics verwendet wurde:

Individualisierte Fußbälle in Kooperation mit BallDesigner:

ACADEMIA Peel 3D scanner scanning a ball with direct computer data Ball design screenshot

BallDesigner vertreibt individualisierbare Fußbälle, welche mit geringer Vorlaufzeit individuell gefertigt werden. Im Rahmen eines Forschungsprojektes war es das Ziel, Bälle direkt, vor Ort zu beschriften. Dafür war es notwendig, einige Fußbälle zu scannen, um ein Gefühl für die auftretenden Materialtoleranzen zu bekommen und diese mit dem Roboter kompensieren zu können. 

 

Halloween-Installation für KUKA Roboter CEE

ACADEMIA Peel 3D scanning a pumpkin Screenshot of pumpkin 3D scan

Für KUKA wurde zu Halloween eine Roboterinstallation entwickelt, im Rahmen derer KundInnen bei einer Veranstaltung eigene Kürbis-Designs auf einem Tablet in 2D gestalten konnten, und diese dann vom Roboter unmittelbar auf einen Kürbis aufgetragen wurden. Auch hier war es notwendig, den Kürbis vorab zu scannen, um die individuelle Form jedes Kürbisses berücksichtigen zu können.

Qualitätskontrolle von SPIF

Metal meal tray ready to be scan Tray Screenshot on VxElement

Nicole Hübscher ist Designerin und entwickelte ein Frühstückstablett auf Basis von „Single-Point Incremental Forming“. Dabei wird ein Aluminiumblech vom Roboter schrittweise durch Druck verformt, ohne es dabei zu erhitzen. Da sich Metall nicht nur plastisch, sondern auch elastisch verformt, wurde der Creaform ACADEMIA Scanner dafür verwendet, das CAD Soll-Modell mit dem Ist-Status zu vergleichen, um das Metall bei Bedarf örtlich nachbearbeiten zu können.

 

Johannes Braumann fasst zusammen: „Es war beeindruckend zu sehen, wie Schüler ohne vorherige Erfahrung im 3D-Scannen nach nur wenigen Minuten selbstständig mit dem ACADEMIA-Scanner und der VXelements-Software arbeiten konnten. Die Genauigkeit ist vergleichbar mit anderen, möglicherweise teureren, strukturierten Lichttastern und für die meisten unserer Anwendungen ausreichend. Der ACADEMIA-Scanner ist nicht nur ein wertvolles Werkzeug für Forschungsprojekte, sondern bietet unseren Schülern auch einen hervorragenden Ausgangspunkt, um Erfahrungen mit der 3D-Scantechnologie zu sammeln.“

 

ARTIKEL VERFASST VON Creaform

Share
KOMMENTARE ZUM ARTIKEL