By continuing to use the site you agree to our privacy and cookie policy.

OK

Vom Scan zum 3D-Druck: Passgenauer Fahrradhelm für individuelle Sicherheit

 

Hyperganic bietet eine Softwareplattform für fortschrittliches Design und Engineering von Bauteilen, Strukturen und ganzen Maschinen mit extremer Komplexität. Objekte werden mit künstlicher Intelligenz generiert und auf industriellen 3D-Druckern ausgegeben. Dieses neue Paradigma überwindet die Grenzen traditioneller Gestaltungs-, Konstruktions- und Produktionsprozesse.

Das Projekt

Ein Fahrradhelm muss Design, Komfort und vor allem Sicherheit in Einklang bringen. Massenproduktionsmethoden und traditionelle Entwurfswerkzeuge schränken die Gestaltungsfreiheit der Designer und Entwicklungsprozesse erheblich ein. Da eine Handvoll Helmgrößen für das gesamte Spektrum von Köpfen passen muss, fällt es Radfahrern schwer, ein Helm mit idealer Passform und optimalem Tragegefühl zu finden.

Industrieller 3D-Druck und KI-basiertes Design ermöglichen es individuelle Produkte zu generieren. Somit ist eine personenspezifische Passform des Helmes möglich.

3D-Scan mit dem Go!SCAN SPARK von Creaform und Screenshot in der VXelements Software

 

In dieser vom Hyperganic Lab in München erstellten Case Study implementierte das Team gemeinsam mit Partnern einen völlig neuen automatisierten Workflow und Herstellungsprozess: vom 3D-Kopfscan bis zum gedruckten Fahrradhelm.

Für den Kopfscan wurde der 3D-Scanner Go!SCAN SPARK von Creaform eingesetzt. Dieses Scansystem ermöglicht schnelle und reibungslose 3D-Scans komplexer Oberflächen wie auch menschlicher Körper in Farbe. Mithilfe von Hyperganic Studio erstellte das Team eine App, die Eingabeinformationen zum Kopfscan des Radfahrers, historische Daten zur Aufprall-Statistik und eine äußere Helmform für die Herstellung eines individuellen Helms enthält.

Der zentrale Teil des Helmes besteht aus Gyroid-Sturkturen. Sie schützen und unterstützen genau dort, wo der Radfahrer es benötigt und optimieren den Luftstrom für eine bestmögliche Aerodynamik. Für zusätzliche Stoßdämpfung und weiteren Komfort wurden 3D-gedruckte Silikon-Einlagen an der Innenseite der Schale angebracht.

Dieser KI-gesteuerte Prozess führt zu einem 3D-gedruckten Helm, der perfekt zum Fahrer passt und eigens für individuelle Sicherheit und Komfort generiert wurde.

All photos: @Hyperganic Technologies AG

ARTIKEL VERFASST VON Creaform

Share
KOMMENTARE ZUM ARTIKEL