By continuing to use the site you agree to our privacy and cookie policy.

I agree

EADS: Vermessung von Metallwerkzeugen und Verbundfaserobjekten mit dem HandySCAN 3D

EADS: Vermessung von Metallwerkzeugen und Verbundfaserobjekten mit dem HandySCAN 3D

EADS (European Aeronautic Defense and Space Company) ist ein globaler Marktführer in den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Verteidigung und verbundene Dienstleistungen. Das Unternehmen verwendet bereits seit mehreren Jahren die 3D-Messgeräte von Creaform.

Genauer gesagt verwendet EADS die optischen CMM-Scanner HandySCAN 3D und MetraSCAN 3D, um Werkzeuge und Verbundwerkstoffe (Carbon/Epoxy) zu scannen sowie gefertigte Teile mit CAD-Modellen zu vergleichen. Für Abtastungen verwendet EADS das optische Koordinatenmessgerät HandyPROBE. Neben VXelements, der Datenerfassungssoftware für alle Systeme von Creaform, verwendet EADS zusätzlich das VXtrack-Modul für dynamische Messungen sowie VXlocate, ein in Zusammenarbeit mit Creaform entwickeltes Softwaremodul.

Beispiele für den Einsatz des HandySCAN 3D

Im Rahmen einer Studie zur potenziellen Deformation von Verbundwerkstoffteilen fertigte EADS mit einem HandySCAN 3D Gerät Scans von einem 1.000 x 800 mm großen Werkzeug sowie von 650 x 300 mm großen Teilen an, um Deformationen nach der Fertigung zu bewerten.

Teile auf dem Werkzeug



Teile auf dem Werkzeug

Zunächst führte EADS Scans des Werkzeugs aus, um dessen Konformität mit dem CAD-Entwurf zu bestätigen.

Scannen des Werkzeugs mit dem HandySCAN 3D



Scannen des Werkzeugs mit dem HandySCAN 3D

Dann wurden zwei mit diesem Werkzeug gefertigte Teile vermessen und die Scandateien verglichen.

Scannen der Teile und die Ergebnisse Scannen der Teile und die Ergebnisse



Scannen der Teile und die Ergebnisse

Ergebnisse: Diskrepanz zwischen Werkzeug und Teilen



Ergebnisse: Diskrepanz zwischen Werkzeug und Teilen

­

Der zweite Schritt bestand aus der Verwendung zweier äußerst leistungsstarker Simulationstools, mit denen die Deformation der Teile vor der Fertigung geschätzt wurde, um die Scandateien der hergestellten Teile miteinander zu vergleichen.

Simulation



Simulation

EADS validierte mit den erzielten Ergebnissen die Simulationssoftware, mit der durch Ermittlung geeigneter Parameter und Verfahren das Fertigungsspektrum optimiert werden soll.

Dieses Projekt hätte auch mit einem Streifenprojektionssystem durchgeführt werden können. Das entsprechende Gerät von EADS eignete sich jedoch nicht für so große Flächen. Außerdem ist eine derartige Vermessung beider Seiten von Verbundwerkstoffteilen wesentlich aufwendiger. Ergänzend wäre die Verwendung eines Koordinatenmessgeräts denkbar gewesen, allerdings mit dem Nachteil, dass seine einmaligen Messungen die Datenerfassung sehr langwierig gestalten.

„Mit dem Gerät von Creaform konnten wir das Metallwerkzeug und die Verbundwerkstoffteile sehr schnell scannen. Viele andere auf dem Markt erhältliche Systeme eignen sich nicht sehr gut für diese Verbundwerkstoffe mit ihrer dunklen und glänzenden Oberfläche. Da die Ausrüstung tragbar ist, konnten wir die Ergebnisse direkt im Fertigungswerk aufzeichnen“, erläutert Catherine Bosquet von der EADS-Abteilung Structure Health Engineering (NDT & SHM).

„Vor dem Einsatz der Creaform Geräte verwendeten wir Streifenprojektion, da wir vor über 15 Jahren ein HOLO3-System erworben hatten. Wir haben verschiedene Systeme anderer Hersteller (Konica Minolta, Metris, Steinbichler, Aicon, Kreon Technologies, Ettemeyer, GOM) getestet, uns dann aber für die 3D-Messlösungen von Creaform entschieden, vor allem aufgrund ihrer einfachen Anwendung, Messleistung für viele verschiedene Oberflächenzustände und Tragbarkeit.Wir möchten auch erwähnen, dass die Experten von Creaform immer erreichbar sind und sich schnell um unsere Anfragen kümmern.“

Über EADS

Die EADS-Gruppe wurde im Jahr 2000 im Zuge der Zusammenführung dreier europäischer Luft- und Raumfahrtunternehmen gegründet: CASA (Spanien), DASA (Deutschland) und Aérospatiale-Matra (Frankreich). Das Unternehmen ist in vier Geschäftsbereiche unterteilt: Airbus, Eurocopter, Astrium und Cassidian.

EADS Frankreich – Innovation Works Department – Technocampus EMC2 – Nantes –Frankreich

www.eads.com - http://www.eads.com/eads/int/en/our-innovation/innovation-works.html