By continuing to use the site you agree to our privacy and cookie policy.

OK

Prüfung von Triebwerksluken

Prüfung von Triebwerksluken

Aircelle gehört weltweit zu den führenden Anbietern von Triebwerksgondeln. Das Unternehmen fertigt große und kleine Triebwerksgondeln, Schubumkehrer und Flugzeugkomponenten. Als Tochterunternehmen von SAFRAN beschäftigt Aircelle 3.000 Mitarbeiter an insgesamt sieben Standorten in Frankreich, England und Marokko. Das Unternehmen setzt an seinen Standorten in Marokko und im französischen Le Havre drei Creaform HandyPROBE-Systeme zur Prüfung der Triebwerksluken verschiedener Flugzeugmodelle ein.

Als die Fertigung der Triebwerksluken für den A320 nach Marokko verlegt wurde, musste Aircelle eine Fotogrammetrielösung finden, mit der auch unerfahrene Bediener die Triebwerksluken sicher prüfen konnten und mit der die gewünschten Produktionsraten am Standort erreicht würden.

Prüfung von TriebwerkslukenJedes Ding hat zwei Seiten – auch eine Triebwerksluke

Ganz konkret ging es bei dem Projekt um die Prüfung der Übergänge und Spalten (Flächen und Kanten) der Triebwerksluken. Das Hauptproblem bestand darin, dass die Luken auf beiden Seiten geprüft, also während der Messung umgedreht werden mussten, ohne dass es dabei zu Abweichungen bei der Ausrichtung kam. Zudem war das Referenzierungsverfahren sehr kompliziert, weil die Kugelgelenkachsen für die Abtastung schwer erreichbar waren.

Prüfung von Triebwerksluken

Dank der dynamischen Ausrichtung des tragbaren CMM-Systems HandyPROBE und des automatischen Referenz-Tracking-Modells anhand von Reflektoren ließen sich die Messzeiten drastisch verkürzen und zuverlässigere Messungen vornehmen (durch die Verringerung von Bedienungsfehlern). Darüber hinaus entwickelte Creaform Anleitungstools innerhalb der Delcam PowerInspect-Software, nach der sich die Bediener Schritt für Schritt richten können. Mit dieser Software wird jeder Punkt als Ziel auf der CAD-Anzeige dargestellt. Dadurch ist genau zu sehen, wo die Sonde angesetzt werden muss. Wenn der Punkt falsch vermessen wurde, wird er nicht bestätigt. Die Messwerte werden anschließend in eine Excel-Datei exportiert, die genau dem vorigen Datenlayout von Aircelle entspricht.

Prüfung von TriebwerkslukenDreimal so schnell

Gleichzeitig wurde eine Partnervereinbarung zwischen Aircelle und Seroma geschlossen, einem Unternehmen, das nicht nur zu den offiziellen Lieferanten von Aircelle gehört, sondern auch ein langjähriger Partner von Creaform ist. Da Seroma bereits mit der von Creaform entwickelten Fotogrammetrietechnik vertraut war, konnte das Unternehmen Aufspannvorrichtungen entwickeln und herstellen, die genau auf diese Art von Messungen zugeschnitten waren.

Doch der vielleicht eindrucksvollste Vorteil der gesamten Lösung bestand in der Verkürzung der Prüfungszeit pro Triebwerksluke auf nur 15 Minuten, nachdem Aircelle eine Zeit von 45 Minuten angestrebt hatte!

Das Projekt begann mit der Entwicklung der Aufspannvorrichtung, bei der auch Feedback zu bestehenden Lösungen von Aircelle berücksichtigt wurde. Diese Phase spielte sich auf drei Kontinenten ab, denn es waren die Niederlassungen von Seroma in Frankreich sowie die von Creaform in Grenoble und Quebec und auch Aircelle selbst daran beteiligt.

Während der Fertigung der Aufspannvorrichtungen entwickelte Creaform mithilfe von Delcam die Softwaretools und konnte dabei auf die freundlicherweise von Aircelle zur Verfügung gestellte Triebwerksluke zurückgreifen.

Prüfung von TriebwerkslukenPrüfung von Triebwerksluken

Vorteile von HandyPROBE – Produktivität und Rendite

Selbstverständlich hätte man dieses Projekt auch mit traditionellen Messlösungen wie CMM oder Messarmen durchführen können. Aircelle wusste jedoch von früheren Projekten her, dass bei einem Standortwechsel mit diesen herkömmlichen Methoden nicht die gleichen kurzen Prüfungszeiten und die gleiche Genauigkeit zum selben niedrigen Preis erreicht werden konnten. In diesem Zusammenhang darf ruhig erwähnt werden, dass der Preis der Creaform Lösung im Vergleich zu den Lösungen anderer Anbieter äußerst wettbewerbsfähig war.

Mit der HandyPROBE-Technologie dauert die Prüfung jeder Triebwerksluke nur 15 Minuten, was potenziell 80 Flugzeugen pro Monat entspricht. Dieser Wert erfüllt im Großen und Ganzen die Erwartungen hinsichtlich der Produktivität am neuen Standort. Laut Herrn Arnaud Rochon von der Methods-Abteilung von Aircelle konnte das Unternehmen „mithilfe des HandyPROBE-Systems die auf Bediener oder Geräte zurückzuführende Fehlerquote im Vergleich zu den früher verwendeten Messarmen oder manuellen Prüfungsvorrichtungen deutlich senken“.

www.aircelle.com