By continuing to use the site you agree to our privacy and cookie policy.

OK

Creaform und Metrologic präsentieren Webinar: Optimierung der Qualitätssicherungskette - 6. Mai, 10 Uhr

15. April 2021

Die Dimensionsanalyse von Teilen ist heute ein wesentlicher Bestandteil der Produktionskette, sowohl zur Qualitätssicherung als auch zur Qualitätskontrolle. Die Optimierung dieser Systeme ist daher für Unternehmen heute von größter Bedeutung.

Creaform organisiert gemeinsam mit der Metrologic Group, dem weltweit führenden Anbieter von universellen Softwarelösungen für die 3D-Messung, ein kostenloses Webinar zum Thema ‚Optimierung der Qualitätssicherungskette‘. Dieses Webinar richtet sich an alle Fachleute auf dem Gebiet der Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung, vom Messtechnikern bis zum Produktionsleiter und vom Qualitätsmanager bis zum Bediener.

In diesem Online-Seminar werden die von Creaform und Metrologic Group angebotenen Lösungen zur Optimierung von Kontrollplänen und zur Lösung verschiedener industrieller Probleme vorgestellt. Diese Informationsveranstaltung wird von Stefan Hoheisel, Creaform EMEA Direct Sales Manager, und Björn Hartmann, Geschäftsführer der Metrologic Group GmbH, präsentiert.

Zum Programm:

• Darstellung der verschiedenen Möglichkeiten, die die Kombination des MetraSCAN 3D Scanners und der Metrolog EVO-Software bietet

• Präsentation der technischen Spezifikationen der beiden Technologien

• Demonstration an einem Karosserieteil

• Demonstration der wichtigsten Punkte von Metrolog EVO und zusätzlicher Software

• Q&A

"Die Dimensionskontrolle bleibt bis heute ein wesentlicher Schwerpunkt in der Industrie. Die 3D-Messung während oder am Ende der Produktion wird mit immer schnelleren Raten immer komplexer. In diesem Webinar erfahren Sie, wie einfach es ist, mit dem MetraSCAN 3D und der Metrolog EVO-Software ein Teil aus der Automobilindustrie zu vermessen. Von der Scanphase bis zur Analyse der Ergebnisse bietet dieses technologische Duo eine einfache Implementierung und Verwendung, die es ermöglicht, auf die komplexesten industriellen Probleme zu reagieren ", erklären Stefan Hoheisel und Björn Hartmann.

Zur Anmeldung