Erstellung von 3D-Modellen für Phased-Array-Prüfungen bei der Energieerzeugung und in der Energiewirtschaft

Bauteile und Strukturen in Kraftwerken werden regelmäßigen Inspektionen unterzogen, die Aufschluss über den Verschleiß und die verbleibende Lebensdauer geben. Kraftwerksbetreiber stehen dabei vor wachsenden Herausforderungen bei der Überprüfung komplexer Bauteile, die Teil eines komplizierten Aufbaus sind und nicht einfach für die Inspektion ausgebaut werden können. Zur Lösung dieses Problems wurde üblicherweise auf die Phased-Array-Prüfmethode zurückgegriffen.

Die Phased-Array-Prüfung und -Bildgebung (PA) sind fortschrittliche Ultraschallprüfungen (UT) und werden bei ZFP-Prüfungen eingesetzt. Meist kommt dabei eine Phased-Array-Simulation mit Sendemodulierung zum Einsatz. Die dadurch mögliche Vorhersage der Inspektionsergebnisse erlaubt eine optimale Einstellung von Sonde und Keil. Die Prüfung komplex geformter Bauteile mit einer 2D-Matrix gestaltet sich oft schwierig. In Ermangelung einer besseren Lösung stammt das 3D-Modell für gewöhnlich aus einer CAD-Datei oder einer theoretischen Modellkonstruktion. Die tatsächliche Form der Komponente weicht jedoch häufig stark vom theoretischen Modell ab, was sowohl die Ultraschallqualität als auch die Erfassungswahrscheinlichkeit mindert.

Die zerstörungsfreien Lösungen von Creaform unterstützen die Energieerzeugungs- und Energiebranche durch die Kombination der Datenerfassungsleistung von 3D-Scans mit einer Phased-Array-Prüfung, um den Betreibern und Prüfingenieuren die erforderlichen Informationen zur Verfügung zu stellen, die für fundierte Wartungsentscheidungen nötig sind.