By continuing to use the site you agree to our privacy and cookie policy.

OK

Wie 3D-scanner traditionelle methoden ersetzen, um die effizienz, zuverlässigkeit und sicherheit bei der rohrleitungsprüfung zu erhöhen

 

Herausforderungen: Herkömmliche Methoden zur Bewertung von Rohrleitungen sind umständlich, zeitaufwändig und eingeschränkt

Ohne ordnungsgemäße Wartung kann die Lebensdauer von Rohrleitungen stark verkürzt sein, was in der Folge dazu führen kann, dass Menschen und Umwelt potenziellen Gefahren, sowie kostspieligen Infrastrukturinvestitionen und Netzausfällen ausgesetzt sind. Um sich gegen Rohrleitungsdefekte, Korrosion und Versagen zu schützen, müssen Pipelineanwender und –Eigentümer sowie Dienstleister im Bereich der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung (ZFP) vorbeugende Beurteilung der Integrität von Rohrleitungen, sowohl bei Projekten auf der grünen Wiese als auch bei Brachflächenprojekten durchführen.

Traditionell waren Rohrleitungsprüfungen aufgrund von Feldbedingungen und Sicherheitserwägungen von Natur aus komplex und anspruchsvoll. Eine systematische Überwachung erfordert qualifizierte Prüftechniker, die oft schwer zu finden waren. Darüber hinaus erfordert die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung (ZFP) an Rohrleitungen traditionell manuelle Messtechniken, wie Papierabrieb, Tiefenmessgeräte mit Nonius und Single-Line-Laser. Solche Techniken waren außergewöhnlich zeitaufwendig und schwerfällig – und führten unweigerlich zu höheren Betriebskosten, während die Rohrleitungen nur begrenzt in der Lage waren, ihre volle Kapazität auszulasten.

Mehr noch: Es gab viele Probleme hinsichtlich der Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Wiederholbarkeit von manuellen Prüfungen in rauen Rohrleitungsumgebungen. Die Materialintegrität einer Rohrleitung zu charakterisieren bedeutet, nach Anzeichen von innerer, äußerer und atmosphärischer Korrosion sowie nach mechanischen Schäden, wie Dellen und Kerben, zu suchen. Die riesigen Datenmengen, die gesammelt werden, könnten Techniker dazu verleiten, entweder allzu konservative Abhilfemaßnahmen zu empfehlen, die sich auf die Netzverfügbarkeit auswirken, oder zu dem Urteil zu kommen, dass die Rohre noch einsatzfähig sind, obwohl sie es nicht sind.

Sind für Bewertung von Rohrleitungen Experten mit viel Erfahrung erforderlich?

Der Bedarf an Prüfern nimmt mit jedem Jahr zu, da die Anwender und Eigentümer von Pipelines ihre Netze ausbauen. Auf dem heutigen angespannten Arbeitsmarkt ist es äußerst schwierig, qualifizierte Rohrleitungsprüfer zu finden, die sowohl über die erforderliche Ausbildung als auch über das richtige Know-how zu einer Vielzahl verschiedener konventioneller Messtechniken und Messwerkzeuge verfügen. Die Ausbildung von Technikern zu zertifizierten Rohrleitungsprüfern kann ein langwieriges und kostspieliges Unterfangen sein.

Selbst nach ihrer Ausbildung sind Techniker nicht gegen menschliche Fehler oder die Erfassung schlechter Daten geschützt. Aufgrund der harten Arbeitsbedingungen ist die Fluktuation extrem hoch. Daher sind Lösungen erforderlich, um diese Probleme des Prüfpersonals zu lösen.

Dauern Pipeline-Inspektionen sehr lang?

Anwender und -Betreiber von Rohrleitungen folgen bei der Durchführung der Bewertung von Rohrleitungen bestimmten Protokollen. Der Einsatz manueller Prüftechniken erfordert langwierige Werkzeugeinstellungen und Messzeiten, die je nach Länge des Rohrs Stunden oder sogar Tage in Anspruch nehmen können.

Sobald die Daten gesammelt sind, wird zusätzliche Zeit benötigt, um die Messungen vor Ort auszuwerten und sie an externe Ingenieure oder andere Spezialisten zur weiteren Beurteilung zu schicken.   

Wie genau sind die Bewertungen von Rohrleitungen?

Rohrleitungen sind von Natur aus komplex – und so verhält es sich auch mit der Prüfung, um sie vor Ort auf Schäden wie Korrosion, Schweißlichtbogenschläge, Spannungs- und atmosphäreninduzierte Risse, Kerben und Dellen zu untersuchen. Da es sich bei den traditionellen Techniken um manuelle Verfahren handelte, hing die Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Wiederholbarkeit von den Fähigkeiten eines Technikers ab und wurde oft durch die Umgebungseinflüsse an einem bestimmten Inspektionstag beeinträchtigt.

Darüber hinaus können Prüfteams wichtige Informationen oder Schäden übersehen. Ist das Rohr erst wieder eingegraben, ist es für die Techniker zu spät, zurück zu gehen und weitere Beurteilungen vorzunehmen. Das bedeutet, dass die Prüfer und Integritätsingenieure die Genauigkeit und Verfügbarkeit der Daten in Frage stellen können – und es ihnen an Vertrauen fehlt, ihre endgültigen Empfehlungen abzugeben.

Lösungen: Tragbare 3D-Scanner verändern die Beurteilung der Integrität von Rohrleitungen

Mit tragbaren 3D-Scannern können Rohrleitungsbetreiber und -Eigentümer sowie ZFP-Dienstleister von einem einfach zu bedienenden, schnellen und effektiven Werkzeug für alle Arten von Rohrleitungsintegritätsprüfungen profitieren. Tragbare 3D-Scanner ermöglichen die bequeme Erfassung von Messdaten an Rohren mit einer Länge von bis zu 18 m – und zwar direkt am spezifischen Prüfquadranten einer Rohrleitung.

Einfach zu bedienende, 3D-Scanner bedeuten zusammen mit ihren Fähigkeiten zur Selbstpositionierung und dynamischen Referenzierung, dass jeder eine Rohrleitungsprüfung durchführen kann. Es ist keine Messtechnikerfahrung oder umfassende Schulung zu einer Reihe von Messtechniken erforderlich. Dank ihrer optischen Technologie erfassen 3D-Scanner Messdaten schnell, was die Prüfzeiten verkürzt. Stellen Sie sich vor, Sie könnten bis zu 1.300.000 Messungen pro Sekunde durchführen!

3D-Scanner erzeugen hochgenaue, wiederholbare und zuverlässige Ergebnisse mit außergewöhnlicher Auflösung, unabhängig von den Fähigkeiten des Anwenders, der Komplexität der Geometrie der Rohrleitung, der instabilen Aushubumgebung und der Qualität des Messaufbaus. Mit einer Genauigkeit von 0,025 mm und der Akkreditierung nach ISO 17025 können 3D-Scanner Integritätsingenieuren und Prüfern helfen, sicher die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Die Bewertung von Rohrleitungen zum Besseren verändern!

Nach der Durchführung von Feldtests mit dem 3D-Scanner HandySCAN von Creaform und der ZFP-Software Pipecheck bemerken die Eigentümer und Betreiber von Rohrleitungen sofort die positiven Auswirkungen der Lösungen auf die Arbeitsabläufe und Ergebnisse der Rohrleitungsprüfung. 

  • Schnellere Rohrleitungsprüfung: Dank HandySCAN 3D konnten Techniker aller Qualifikationsstufen ihre Prüfaufbauten innerhalb von Minuten fertig stellen. Darüber hinaus können mit den automatischen ''Scan-ins-Netz"-Funktionen Echtzeit-Analysedaten direkt an externe Ingenieure gesendet werden, um eine schnellere Entscheidungsfindung zu ermöglichen.
  • Genauere Prüfergebnisse: Prüfer sind in der Lage, wiederholbare und genaue Ergebnisse zu einer Vielzahl unterschiedlicher Rohrschäden und Korrosionsvorkommnisse zu liefern. Beispielsweise können genaue Daten über komplexe Geometrien um Übergangsabschnitte für die Stichwurzelanalyse, über die Tiefenkorrosionen im Schweissbett, an Schnittpunkten von Rund– und Längsschweißnähten usw. gewonnen werden.
  • Einfachere Bewertung von Rohrleitungen: Aufgrund seiner Portabilität und seines ergonomischen Designs erleichtert HandySCAN 3D den Einsatz von Technikern – selbst in engen und beengten Bereichen von Ausgrabungsstätten. Dadurch wurde die Konsistenz der Datenerfassung erheblich verbessert. Die intuitive Analyseschnittstelle von Pipecheck ermöglicht es den Technikern außerdem, kritische Probleme der Rohrleitungsintegrität schnell zu identifizieren und alle Schäden auf einmal zu melden. 
  • Senkung der OPEX- und CAPEX-Kosten: Dank effizienterer und präziserer Rohrleitungsprüfung konnte National Grid die Prüfkosten erheblich senken und unnötige Schalenreparaturen und Aushubzeiten der Rohrleitung reduzieren. 

 

National Grid, ein in Großbritannien ansässiges Energieunternehmen, führt Prüfungen und Beurteilungen von Hochdruck-Stahlrohrleitungen durch.

Um die Effizienz und Genauigkeit von Bewertung von Rohrleitungen zu verbessern, hat National Grid eine Reihe von HandySCAN3D-Scannern und die Rohrleitungsüberprüfungs-Software Pipecheck im gesamten Netzwerk implementiert, um die laufenden Rohrleitungsintegritätsprüfungen zu erleichtern. National Grid ist der Ansicht, dass 3D-Messtechnologien zu einer grundlegenden Technologie für die Bewertung von Rohrleitungen werden.

"Wir sind mit der Leistung von HandySCAN 3D und Pipecheck sehr zufrieden", erklärte James Gilliver von National Grid. "Unsere Gesamtuntersuchungszeiten haben sich verringert, wodurch die Zeit für die Bewertung beschädigter Rohre minimiert wurde."

James Gilliver fügte hinzu: "Wir waren ebenso beeindruckt von der Genauigkeit der Analysedaten, welche die Lösungen liefern konnten; Techniker und Ingenieure konnten die Daten mit tragbaren Geräten vor Ort leicht erfassen und Prüfinformationen leicht an Schadensgutachter zur Überprüfung weiterleiten. Der Einsatz von 3D-Scannern für die Beurteilung der Integrität von Rohrleitungen entwickelt sich zu einer wichtigen Technologie für National Grid, das wir weiterhin in unserem Unternehmen umsetzen."

Ähnliche Anwendungen

Prüfung von speichertanks

Die Sorgen der Öffentlichkeit um die Umwelt üben auf Ölgesellschaften einen starken Druck aus, ihre Betriebspraktiken in Bezug auf Umwelt, Gesundheit und Sicherheit zu verbessern.

In-Line-Inspektion (ILI)

Betreiber von Pipelines dürfen einerseits keine Mühen scheuen, um die Sicherheit der Öffentlichkeit zu gewährleisten, und müssen andererseits die Kosten für unnötige Grabungsarbeiten vermeiden.