By continuing to use the site you agree to our privacy and cookie policy.

OK

Minderung der Sicherheits- und Compliance-Risiken von Inspektionen in Atomkraftwerken

Herausforderungen für ZfP in Atomkraftwerken

Inspektionsteams für Atomkraftwerke und Anbieter zerstörungsfreier Werkstoffprüfungen (ZfP), die in Atomkraftwerken tätig sind, spielen eine außerordentlich wichtige Rolle für die Erkennung und Verhinderung von Störungen und Unfällen, die Auswirkungen auf die Mitarbeiter und umliegenden Gemeinden der Kraftwerke haben könnten. Außerdem werden umfassende Beurteilungen auch für das Ausfallmanagement von Atomkraftwerken und für eine kosteneffiziente Systemoptimierung benötigt.

Beurteilung komplexer Bauteile

Die Beurteilung des strukturellen Zustands von Komponenten und Baugruppen in Atomkraftwerken kann sich wegen ihrer Größen, Geometrien und reflektierenden Oberflächen schwierig gestalten. Zur Durchführung korrekter Inspektionen benötigen die Teams häufig zusätzliche Zeit, um sicher sein zu können, dass sie alle benötigten Daten als Grundlage für fundierte Entscheidungen erfasst haben.

Archivierung von Inspektionsdaten

Immer mehr AKW-Betreiber streben eine bessere Archivierung von Inspektionsdaten an, um die Notwendigkeit wiederholter Inspektionen zu minimieren und Spezialisten ein besseres Monitoring des Zustands von Bauteilen zu ermöglichen, ohne vor Ort sein zu müssen. Die Archivierung von Inspektionsdaten ermöglicht es Atomkraftwerken zudem, bei Audits durch Aufsichtsbehörden die Einhaltung der Vorschriften nachzuweisen und Schemazeichnungen zu validieren/korrigieren.

 

Lösung: Tragbare 3D-Scan-Technik ist ein Game Changer für die ZfP

Immer mehr ZfP-Teams und interne Prüfer entscheiden sich für handgeführte und benutzerfreundliche 3D-Scanner, um vielfältige Anwendungsgebiete in Atomkraftwerken abdecken zu können.

Tragbare, leichte 3D-Scanner ermöglichen eine sehr effiziente und ergonomische Erfassung von Messdaten für Teile, ganz gleich, an welcher Stelle im Werk sie sich befinden.

Schnelles 3D-Scannen von Teilen und Rohren, kombiniert mit der richtigen ZfP-Software, kann die Datenerfassung und -verarbeitung beschleunigen und damit die einzuplanende Zeit und die Exposition von Mitarbeitern im Außendienst verkürzen.

Einfache 3D-Scan-Technologien können dazu beitragen, den Fachkräftemangel bei Inspektionsprojekten abzufedern, für die erfahrene und gut ausgebildete Spezialisten benötigt werden: Benutzer unterschiedlicher Qualifikationsniveaus sind in der Lage, auf Anhieb korrekte 3D-Messungen zu erzielen, sodass sich stärker spezialisierte Fachkräfte auf kritische Aufgaben konzentrieren können.

Präzise 3D-Daten, die von den Scannern trotz widriger Einsatzbedingungen erfasst werden, geben Inspektionsteams die Gewissheit, dass ihre Beurteilungen auf verlässlichen und wiederholbaren Ergebnissen beruhen. Zerstörungsfreie Beurteilungen (ZfB) können in Echtzeit durchgeführt werden, sodass Leitungsteams oder ZfP-Kunden ein besseres Bild von Zustand und Leistung ihrer Anlagen erhalten, was ihnen wiederum eine bessere Wartungsplanung und -ausführung ermöglicht. 

Vorteile: Präzise, schnelle und sichere Prüfungen in Atomkraftwerken

Für Atomkraftwerksbetreiber und Dienstleister, die Messtechniklösungen wie den Scanner HandySCAN 3D und die Pipecheck-Software von Creaform einsetzen, zahlt sich diese Investition in kurzer Zeit in beeindruckender Weise aus.

  • Mehr Sicherheit bei Inspektionen von Atomkraftwerken: Dank minimaler Einrichtungszeiten und schneller Datenerfassung kann der HandySCAN 3D die Arbeitsabläufe bei Inspektionen beschleunigen, den Zeitaufwand vor Ort verkürzen und die Strahlungsexposition reduzieren.
  • Einfache Beurteilung von Inspektionsdaten: Techniker können den HandySCAN 3D in schwer zugänglichen Bereichen verwenden – bei garantierter Konsistenz der erfassten Daten. Zudem sind dank der intuitiven Oberfläche von Pipecheck potenzielle Probleme für die Prüfer schnell erkennbar, sodass proaktiv Abhilfemaßnahmen eingeleitet werden können.
  • Zugriff auf sehr genaue Daten: Im Gegensatz zu manuellen Messungen bietet der Einsatz eines 3D-Scanners AKW-Betreibern die benötigte extrem hohe Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Wiederholbarkeit, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.
  • Erhöhte Inspektionskapazität: Dank moderner Messtechnik können interne Inspektionsteams und externe ZfP-Teams mehr Beurteilungen mit weniger Mitarbeitern durchführen, was Atomkraftwerken einen Vorteil bei der Betriebskostenkontrolle verschaffen kann.

 

logo Nucleom

 

Nucleom ist ein führender kanadischer Anbieter von ZfP-Dienstleistungen für Atomkraftwerke und hilft den Betreibern, ihre Inspektionsaufgaben effizient und im großen Umfang zu erfüllen.

Zur Erleichterung der Inspektionsabläufe bei seinen Kunden hat das Unternehmen in den HandySCAN 3D Scanner und die Pipecheck-Software investiert. Das Team ist absolut zufrieden mit den Detailstufen der erworbenen Lösungen, die helfen Mängel und mögliche Defekte an verschiedenen Rohren und Teilen des Reaktors frühzeitig zu dokumentieren.

„Wir haben viele verschiedene Technologien getestet und sind zu dem Schluss gelangt, dass die Lösung und der Support von Creaform optimal für uns sind,“ erklärte Adam Pinard, NDE Engineer und 3D Scan Lead bei Nucleom.

 

Similar applications

Prüfung von speichertanks

Die Sorgen der Öffentlichkeit um die Umwelt üben auf Ölgesellschaften einen starken Druck aus, ihre Betriebspraktiken in Bezug auf Umwelt, Gesundheit und Sicherheit zu verbessern.