By continuing to use the site you agree to our privacy and cookie policy.

OK

Beste Qualität und starkes Design

Aftermarket: 3D-Scanning als Vorstufe für die Prototypen- und Musterherstellung von Zubehörteilen für Custombikes

Black 1800cc BMW R18 motorcycle

Seit über 30 Jahren entwickelt die ABM Fahrzeugtechnik GmbH leidenschaftlich hochwertiges Zubehör für Motorräder aller gängigen Marken. Im Fokus stehen Ergonomie, moderne Technologie und deutsche Sicherheitsstandards. Bei ABM trifft beste Qualität auf starkes Design für ergonomischen Fahrspaß. Unter dem Dach der ABM Fahrzeugtechnik GmbH entwickelt die Marke WUNDERKIND-Custom Premium-Zubehör für Custombikes z.B. für Motorräder der Marken Harley-Davidson, Triumph, Indian, Victory usw..

Heckfenderumbau einer BMW R18

 Für die neu erschienene BMW R18 sollte ein kompletter Heckumbau entwickelt werden. Statt des originalen Heckfenders, sollte ein enganliegender und schmaler Kotflügel entwickelt werden, der durch Haltestreben an der Hinterradschwinge montiert werden kann. Die originale Sitzbank entfällt und wird durch einen freistehenden Sitz ersetzt.

Zur Befestigung des Kennzeichens, sollte zudem ein Adapter entwickelt werden, der die Montage eines Kennzeichenhalterahmens seitlich an der Schwinge ermöglicht. Dazu wurde das Motorrad zuerst komplett und anschließend ohne die originalen Teile mit dem HandySCAN 3D Scanner von Creaform gescannt. Besondere Aufmerksamkeit wurde auf die genaue Position der Befestigungspunkte am Rahmen und der Schwinge gelegt, wo später die von ABM entwickelten Teile montiert werden sollten. Gewindepositionen (M6 –M10) und Bohrungsabstände sollten möglichst genau aufgenommen werden.

Blue mesh 3D scan of motorcycle in VXScan Blue 3D CAD model of motorcycle in VXmodel

3D-Scan mit Originalteilen und ohne Originalteile in der Datenerfassungssoftware VXelements

Die gescannten Daten konnten anschließend ins Konstruktionsprogramm Solid Edge exportiert und dort als Basis weiterverwendet werden. Der vorgefertigte Kotflügel wurde ebenfalls gescannt und konzentrisch zum Rad in der Baugruppe platziert. Die Haltestreben und Adapter konnten dadurch direkt am Modell konstruiert und anschließend zur Kontrolle gedruckt werden.

Der freistehende Sitz konnte im Modell in seiner Position verschoben und optimal ausgerichtet werden. Mehrfaches An- und Abbauen der Einzelteile entfällt dadurch. Nach der Kontrolle der gedruckten Teile kann so direkt mit der Prototypen- und Musterherstellung begonnen werden.

Black and red CAD model of motorcycle seat of BMW R18

Oben: Scan importiert in Solid Edge (rot) und neues Heck samt Kennzeichenhalter (schwarz) Unten: Motorrad mit Scandaten

Superimposed scan over 1800cc BMW R18 motorcycle

Prozessverbesserung

Vor der Verwendung des Scanners dauerte es oft lange, bis alle Daten aufgenommen, Bauteile vermessen und dokumentiert waren, so dass ein Kundenfahrzeug lange vor Ort bleiben musste. Mit dem Scansystem von Creaform werden Daten schnell erfasst und dokumentiert. Bauteile können so oft digital vorbereitet und gedruckt werden. Es reicht damit das Fahrzeug erst wieder zur Montage und zum Testen der gedruckten bzw. gefertigten Teile im Haus zu haben. Unnötige Wege zwischen Werkstatt und Konstruktionsbüro entfallen. Im Großen und Ganzen wird der Entwicklungsprozess bis zum fertigen Produkt deutlich verkürzt, das spart Zeit und Geld.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die archivierten Daten jeder Zeit für weitere Entwicklungen genommen werden können ohne dass das Fahrzeug physisch vorhanden sein muss.

Vor der Anschaffung des HandySCAN 3D Scanners wurden bei ABM Messungen manuell mit Messschiebern, Metermaßen und Maßbändern vorgenommen. Die Prozedur war äußerst langwierig und die Messergebnisse ungenau, so dass in der Folge immer wieder Nacharbeiten am Modell vorgenommen und 3D-Drucke mehrmals durchgeführt werden mussten.

Mit dieser ursprünglichen, aber weit verbreiteten Messmethode wäre auch das oben beschriebene Projekt realisierbar gewesen, jedoch sehr umständlich und durch „Trial & Error“ wären mehrere zeit- und kostenintensive Ausdrucke notwendig geworden. Hinzu kommt, dass die Kundenfahrzeuge für die Entwicklung früher längerfristig zur Verfügung stehen mussten.

ABM weiß die Vorteile des HandySCAN 3D zu schätzen: Hochgenaue und zuverlässige Messergebnisse, geringer Messabstand (bei engen Bauräumen hilfreich), kaum Scanspray erforderlich (umständliches Entfernen nach dem Scannen entfällt), einfache Handhabung von Scanner und Software.

 

ARTIKEL VERFASST VON Creaform

KOMMENTARE ZUM ARTIKEL