By continuing to use the site you agree to our privacy and cookie policy.

OK

Oldtimer-Restaurierung: Datenerfassung zur Erstellung von Nachbauten und Ersatzteilen

Vintage beige Barkas B1000 next to black car chassis on sawhorses

Oldtimerfans haben zuweilen die Herausforderung passende Teile zur Restaurierung ihrer Fahrzeuge zu bekommen. Da diese in der Regel nicht mehr hergestellt werden und oft keine digitalen Baupläne (CAD) vorhanden sind, müssen diese für einen originalgetreuen Nachbau zunächst erstellt werden. Hier kommen in der Regel 3D-Scanner zum Einsatz, die eine detailgetreue und größenkonforme Digitalisierung gewährleisten.

Die Firma 3D-EAS aus Bayern ist ein Service-Unternehmen und unterstützt europaweit Firmen im Bereich Qualitätssicherung und Digitalisierung. Die Kunden kommen aus verschiedenen Branchen wie z.B. Automobile, Luftfahrt, Agrartechnik, Forschung, Medizin und Kulturerbe.

Fahrzeugrestaurierung

Vor Kurzem musste der Fahrzeugrahmen eines Barkas B1000 (Baujahr 1961) sowie mehrere Bauteile eins Oldtimer-Fahrwerks digitalisiert werden, um diese nachbauen zu können. Der Rahmen hatte eine Größe von 6 Metern Länge und 2,5 Metern Breite; die benötigte Genauigkeit der Achsträger betrug 0,05 mm.

Durch die Größe des Bauteils, kam nur ein flexibler 3D-Scanner für die Vermessung in Frage. Die Wahl fiel auf den HandySCAN 3D von Creaform, den 3D-EAS erst im Vorjahr angeschafft hatte, um sein Dienstleistungsangebot zu erweitern und flexibler auf Kundenanforderungen reagieren zu können. Das 3D-Scansystem hat eine Genauigkeit von 0,025mm, ist flexibel einsetzbar und kann problemlos im Handgepäck auf Reisen zu Kunden mitgenommen werden, um an Ort und Stelle zu scannen. Zuvor wurden Vermessungen mit einem Messarm mit Laseraufsatz durchgeführt. Aufgrund der Größe des zu messenden Rahmens hätte dieses Projekt mit dem Messarm nur schwer durchgeführt werden können. Da der Messarm ein starres Setup benötigt und in seiner Reichweite eingeschränkt ist, wäre die Messung kompliziert und zeitaufwändig gewesen, da der Arm immer wieder um das Bauteil herum neu positioniert und kalibriert werden müsste.

Blue 3D scan model

3D Scan

Green 3D model in CAD

Daraus erstellter CAD-Datensatz

 

Größenunabhängige Vermessung

„Der HandySCAN 3D sowie die Datenerfassungssoftware VXelements von Creaform haben uns überzeugt. Die Flexibilität des Scanners sowie die Scangeschwindigkeit sind enorm. Außerdem stehen uns die Scandaten nach Abschluss des Scanvorgangs direkt gebrauchsfertig zur Verfügung. Wir können diese direkt in DesignX oder Polyworks weiterverarbeiten“, sagt Christian Schmid, Geschäftsführer bei 3D-EAS. „Mit unserem 3D-Scanner sind wir nun komplett Größenunabhängig – von kleinen Bauteilen von 3×3 cm bis hin zu einem Flugzeug können wir alle scannen, egal ob bei uns, beim Kunden, drinnen oder draußen.“

Christian Schmid führt fort: „Wir können kurzfristige Vorhaben schneller umsetzen und auf Kundenanfragen ganz anders als zuvor reagieren. Die Zeitschiene hat sich komplett geändert. Ohne das Equipment von Creaform wäre die Erstellung solcher Daten ziemlich kostenintensiv und sehr zeitaufwändig. Unser Equipment von Creaform ist in der heutigen Zeit der Digitalisierung der Michael Schuhmacher unter den Rennfahrern!“

Black logo of 3D-EAS prazises messen

ARTIKEL VERFASST VON Creaform

KOMMENTARE ZUM ARTIKEL