By continuing to use the site you agree to our privacy and cookie policy.

I agree

HANDYSCAN 3D DIGITIZER HILFT BEI DER AUSBILDUNG DER NÄCHSTEN GENERATION FRANZÖSISCHER INGENIEURE

HandySCAN 3D Digitizer

Die im Südwesten, nahe der Grenze zur Schweiz und Italien, gelegene französische Stadt Grenoble wird trotz ihrer geringen Einwohnerzahl als eine Hochburg für Technologie und Industrie angesehen. Letztes Jahr wurde sie von der Europäischen Kommission auf den zweiten Platz im Rennen um den Titel „Innovationshauptstadt“ in Europa (nach Barcelona) gewählt. 2013 nahm Forbes sie in die Top 5 der „Innovativsten Städte“ der Welt auf. Nebenbei gesagt ist dies auch der Ort, an dem Creaform seine französische Niederlassung eröffnet hat.

Es ist nicht überraschend, dass diese Stadt über eine dynamische und erstklassige Ingenieurschule verfügt:Grenoble INP (Seite in französischer Sprache). Als eine der wichtigsten Universitäten im Land verfügt die Universität über 5200 Studenten in Bachelor- und Masterstudiengängen und vergibt jährlich ca. 1100 Ingenieursdiplome (einschließlich ca. 200 Promotionen).

Der Erfolg von Grenoble kann zweifelsfrei der Gründung eines „Ökosystems“ zugeschrieben werden, das sich auf die drei folgenden Säulen stützt: Forschung, Universitäten und Industrie. Die Zusammenarbeit zwischen großen Laboren und deren Experten, sowie den Studenten (aus allen Altersschichten!) ist daher entscheidend. Ein unverwechselbares Merkmal der Grenoble INP ist der Fokus der Universität auf die Ausbildung der nächsten Generation von Ingenieuren, schon Jahre bevor diese die ersten Vorlesungen besuchen.

Professoren und Technikstudenten verwenden die HandySCAN 3D-Einheit, die sie als Leihgabe im Rahmen unseres Studentenprojekt-Sponsoring-Programm erhalten haben, oft bei Vorführungen und Schulungen für jüngere Studenten, die sich für Wissenschaft und Technologie interessieren.

Einige Schulungsmethoden

Kürzlich arbeiteten sich einige Studenten der Grenoble INP in die Bedienung des 3D-Scanners ein. Der HandySCAN 3D wurde verwendet, um die Technologie während eines Tages zur „Orientierung in den Ingenieurswissenschaften“
Schülern im Alter von 17 und 18 Jahren, die kurz vor dem Schulabschluss stehen, näher zu bringen.

Grenoble INP Students trained with the 3D scanner HandySCAN 3D

Bei einer anderen Gelegenheit wurde jüngeren Schulkindern zwischen 10 und 13 Jahren bei einem Besuch an der technischen Universität die 3D-Scan-Technologie vorgeführt. Selbst in diesen jungen Jahren liebten es die Kinder, den HandySCAN 3D-Scanner selbst zu bedienen und 3D-Modelle einer kleinen Statue anzufertigen.

Demo Creaform with Students

Schließlich bat auch eine Gruppe aus Universitätsstudenten im zweiten Semester eines Technikstudiums eine Vorführung zu 3D-Scannen und 3D-Druck von dem Grenoble INP-Team. Die Studenten waren sichtlich begeistert von der Vorführung, in der sie den HandySCAN 3D-Scanner verwendeten, um eine kleine Kiste zu digitalisieren, die sie dann in 3D druckten, um elektronische Geräte darin zu lagern.

Im vergangenen Schuljahr haben einige vielversprechende Köpfe somit die Möglichkeit gehabt, unsere 3D-Technologie einmal selbst in den Händen zu halten, um sie auszuprobieren und zu erkennen, wie schnell und effizient sie arbeitet. Wir hoffen, dass die Studenten der Grenoble INP weiterhin so gute Arbeit bei der Vermittlung ihrer Leidenschaft und der Schulung der zukünftigen Ingenieure leisten.

Photo credit : Grenoble INP

ARTIKEL VERFASST VON Creaform

Share
KOMMENTARE ZUM ARTIKEL