By continuing to use the site you agree to our privacy and cookie policy.

OK

25% weniger Rüst- und Messzeit durch Einsatz optischer Messtechnik

PistenBully ergänzt Messtechnikportfolio mit Creaform-Systemen

PistenBully 600 red snow groomer going up a snow slope

Wintersportlern sind sie sicher schon einmal begegnet: Die roten PistenBully von Kässbohrer sind aus keinem Wintersportgebiet mehr wegzudenken und sorgen dafür, dass Pisten und Loipen sicher zu befahren sind.

Doch wie werden die Fahrzeuge konstruiert und welche Systeme kommen bei der Qualitätskontrolle und Vermessung von Bauteilen zum Einsatz? Bei der PistenBully Familie ergänzt seit einiger Zeit ein portabler HandySCAN 3D Scanner und das Photogrammetrie-System MaxSHOT 3D von Creaform die bestehenden 3D-Koordindatenmessysteme.

 Konstruktion und Qualitätskontrolle

Ein PistenBully besteht aus einer Vielzahl an Bauteilen und komplexen geometrischen Komponenten. Diese werden teils bei Kässbohrer produziert, teils zugeliefert. So werden beispielsweise Halbzeuge, Blechzuschnitte und auch vorgefertigte Stahlkonstruktionen in der eigenen Schweißerei der Kässbohrer Geländefahrzeug AG zusammengeschweißt. In der Vor- und Endmontage werden angelieferte Bauteile zusammengebaut. Diese wie auch alle PistenBully werden stichprobenartig oder bei Bedarf auf ihre Konformität hin überprüft. Dabei werden die verschiedenen Bauteile und Komponenten maßlich mit einem 3D-Scanner vermessen. Zusätzlich durchläuft das komplette Fahrzeug einen Leistungsprüfstand mit anschließender Endabnahme.

Beispiel Fahrerhausgerippe

Ein Fahrerhausgerippe eines PistenBully wird vorwiegend aus Stahl gefertigt, welcher von verschiedenen Zulieferern kommt. Die einzelnen Bauteile des Gerippes können Größen von bis zu 5m³ und Schweißtoleranzen von bis zu +/- 2mm haben. Um von Anfang an sicherzustellen, dass alles maßkonform gefertigt wurde, wird bei Serienstart eines Fahrzeuges die Schweißkonstruktion des Fahrerhausgerippes genau vermessen, anschließend nur noch stichprobenartig oder bei Bedarf.

Employee using a HandySCAN 3D SILVER series 3D scanner to measure a PistenBully Driver Cab Frame in the shop next to a laptop and a screen

Vermessung eines Fahrerhaugerippes eines PistenBully 400

Aufgrund der Größe des Fahrerhausgerippes und der Menge der zu erfassenden Daten erfolgt die Messung in drei Abschnitten: dem linken und rechten Abschnitt sowie dem Mittelteil des Fahrerhausgerippes. Hierzu wird zunächst die Schweißkonstruktion gesäubert und mit Targets versehen. Bei Konturen die maßlich wichtig sind, d.h. Anschraubflächen, Störkonturen für andere Bauteile, Dichtungsflächen oder Fügeflächen kommt für die Vermessung der HandySCAN 3D Scanner mit der Datenerfassungssoftware VXelements zum Einsatz. Um „Böcksprünge“ zu erzeugen – d.h. nicht benötigte Bauteilekonturen wie gerade und ebene Flächen werden beim Scannen übersprungen –, wird zusätzlich das Fotogrammetrie-System MaxSHOT 3D verwendet.

Nach der Digitalisierung eines Bauteils wird in Polyworks ein Abgleich mit einem vorhandenen 3D-Datensatz (CAD) vorgenommen, so dass etwaige Problemzonen erkannt werden, ohne jedes Einzelteil prüfen zu müssen. Der daraus mögliche Fehlfarbenabgleich zeigt die Maßhaltigkeit des Gerippes und somit auch die richtige Einstellung der Schweißvorrichtung.

Employee working in VXelements on laptop and a second screen with HandySCAN 3D SILVER series scanner in the background

Vorteile optischer Messtechnik

Armin Zinser aus dem Qualitätscenter bei der Firma Kässbohrer Geländefahrzeug AG erklärt: „Wir setzen schon seit Jahren ein Koordinatenmessgerät in der Qualitätskontrolle ein. Die portablen optischen Messsysteme von Creaform erlauben uns jedoch flexibel und autark zu messen. Sie sind einfach zu handhaben und überall einsetzbar: im Messraum, in der Montage sowie auch im Außenbereich, während traditionelle Messsysteme oft ein starres Setup benötigen und nicht in allen Umgebungen einsetzbar sind.“

„Die Erfahrungen mit den Creaform-Systemen sind rundum positiv. Sie erlauben uns eine einfachere und schnellere Kontrolle von Anschraubflächen und bereits montierten Bauteilen. Zudem können wir schneller und einfacher CAD-Abgleiche von 3D-Konturen mit Farbabgleich durchführen. Insgesamt sparen wir 25% Rüst- und Messzeit ein; bei entsprechenden Bauteilen auch mehr“, führt Herr Zinser aus.

Über die Kässbohrer Geländefahrzeug AG

Die Kässbohrer Geländefahrzeug AG ist weltweit der führende Anbieter von Geländefahrzeugen für die Pisten-, Strand- und Umweltpflege. Diese Produkte stehen für Zuverlässigkeit und zukunftsweisende Technologien. Mit der Marke SNOWsat gehören auch digitale Lösungen für das Pisten und Flottenmanagement zum Portfolio. Die PRO ACADEMY garantiert ressourcenschonendes Pistenmanagement. BeachTech Strandreinigungsgeräte sorgen weltweit für saubere Strände. Mit PowerBully baut Kässbohrer seine starke Position auf dem Nutzfahrzeugmarkt weiter aus. K COMPOSITES ist Spezialist und Kompetenzpartner für Faserverbundtechnologie.

Red PistenBully logo

www.kaessbohrerag.com

www.pistenbully.com

ARTIKEL VERFASST VON Creaform

KOMMENTARE ZUM ARTIKEL